Neue Feedback-Kultur bei HSE24

Dem Chef die Meinung sagen

Über die neue Feedback-Kultur bei HSE24

HSE24 gehört zu den erfolgreichsten Homeshopping-Unternehmen Europas. 2017 erwirtschaftete die Gruppe mit Märkten in Deutschland, Österreich, Schweiz, Russland und Italien einen Umsatz von rund 821 Millionen Euro. Allein im Headquarter in Ismaning bei München arbeiten 900 Mitarbeiter. Mit „2gether4future“ hat der Omnichannel-Retailer 2015 eine umfassende Kulturwandelinitiative ins Leben gerufen, um das Unternehmen fit für die Zukunft zu machen und die Veränderungsfähigkeit der gesamten Organisation zu steigern. Ein wichtiger Baustein des unternehmensweiten Change-Prozesses: ein neues Führungsleitbild und eine moderne Feedback-Kultur.

 

Ausgangslage und erste Schritte

Zahlreiche Mitarbeiter-Interviews im Jahr 2014 haben gezeigt, dass der Bedarf und der Wunsch nach Veränderungen in der Führungskultur von HSE24 groß waren. Vor allem die uneinheitlichen Führungsstile bewerteten die Befragten als kritisch. Daraufhin wurde im Rahmen von „2gether4future“ ein bereichsübergreifendes Projektteam aus Führungskräften und Mitarbeitern gebildet. Dessen Ziele:

  • Entwicklung eines modernen Führungsleitbilds
  • Etablierung einer Feedback-Kultur auf Augenhöhe
  • Einführung eines Entwicklungsprogramms für Führungskräfte

 

Besonderes Augenmerk lag dabei auf dem Bereich Feedback, der Harmonisierung der Prozesse und der Überarbeitung der Führungsgrundsätze. Die Maßnahmen sollten eine hohe Wertschätzung ausstrahlen und für eine kontinuierlich gute Teamarbeit sorgen. Grundlage dafür bildete die Neugestaltung des Führungsleitbilds, das entsprechende Werte und Verhaltensweisen beinhaltet. Gleichzeitig sollte damit allen Mitarbeitern ein geeignetes und zielführendes Bewertungswerkzeug an die Hand gegeben werden.

 

Führungsleitbild 4.0

Ausgehend von einer Bestandsaufnahme aktueller Tools und Grundsätze erarbeiteten die Projektbeteiligten ein Zwiebelmodell, das sich aus den Kategorien Werte, Einstellungen, Kompetenzen und Verhalten zusammensetzt. In zahlreichen Workshops und mithilfe offener Feedbackrunden mit allen Mitarbeitern wurden daraus die fünf Grundelemente des neuen Führungsleitbildes entwickelt:

  • Respekt und Wertschätzung
  • Vertrauen und Mut
  • Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit
  • Verantwortung
  • Offenheit

 

Führungsleitbild 4.0_HSE24

 

Etablierung des Führungskräfte-Feedbacks

Teams statt Einzelgespräche – das ist der Kern des neuen Feedback-Prozesses von HSE24, der im Rahmen einer Roll-in-Strategie und über ein Pilotprojekt implementiert wurde. Führungskräfte und Teams können sich gleichermaßen für das Verfahren anmelden. Dabei bewerten die Mitarbeiter ihre Vorgesetzten auf Basis der fünf Leitbild-Werte und schicken ihre Fragebögen an einen externen Coach. Dieser verfasst einen anonymisierten Bericht, der zunächst mit dem Team und dann zusätzlich mit der Führungskraft in einem Workshop besprochen wird. Nach acht Monaten wird der Prozess wiederholt, um Weiterentwicklungen feststellen zu können. Das Ergebnis: wertschätzendes Feedback auf Augenhöhe in einem geschützten Umfeld. Darüber hinaus wurden parallel dazu unternehmensweit Regeln für konstruktives Feedbackgeben eingeführt.

 

Welche Voraussetzungen sind nötig?

Maßgeblich förderten folgende Punkte den Erfolg der Initiative von HSE24:

  • Unterstützung durch Top-Management: Ohne die aktive Beteiligung der Geschäftsführung wäre das Projekt bereits in der Anfangsphase gescheitert.
  • Einbezug aller Mitarbeiter: Gleichermaßen wichtig war die hierarchieübergreifende Beteiligung von Mitarbeitern aus den verschiedensten Abteilungen. Dadurch konnte die Diversität von HSE24 repräsentativ abgebildet und der unternehmensweite Rückhalt für neue Maßnahmen gestärkt werden.
  • Trial and Error: Ebenso bedeutsam war eine gelebte Fehlerkultur im gesamten Prozess. Sie erlaubt es, Dinge in der Entstehung schneller umzusetzen und im Verlauf anzupassen.
  • Interne Kommunikation: Ganz im Sinne eines bereichs- und hierarchieübergreifenden einheitlichen Wissensstands wurden alle Mitarbeiter über Intranet, Plakate sowie Veranstaltungen regelmäßig über die wichtigsten Projektschritte informiert und aufgeklärt.

 

Reflexion und Ausblick            

Mission gelungen: Besonders die Integration des neuen Führungskräfte-Feedbacks durch ein «natürliches» Roll-in Prinzip stellte sich für HSE24 als ein Leuchtturmprojekt im Change-Prozess heraus. Gerade hier zeigt sich, wie wichtig es für die Unternehmensentwicklung ist, das Engagement der Mitarbeiter explizit zu fördern. Auch wenn dies auf den ersten Blick die Prozesse zu verlangsamen scheint, am Ende zahlt es sich aus. Denn gemeinsam wirksame und nachhaltige Lösungen zu entwickeln, stärkt das Commitment sowie die Mitarbeiterbindung. Und schlussendlich laufen die Prozesse viel schneller. Das größte Learning: Alle Mitarbeiter von Beginn an in den Veränderungsprozess zu integrieren. Das gibt ihnen die Chance, gemeinsam mit dem Unternehmen zu wachsen.

 

Mehr zu unserer Reihe “New Work Experiences”:

Banner_NewWorkExperiences_mais

Dieser Beitrag wurde auf Basis eines Interviews mit Alexander Fuchs von HSE24 verfasst.

Ähnliche Beiträge

New Work: Von Utopie zu gelebter Realität New Work wurde lange als Zukunftsmusik gehandelt und dementsprechend eher stiefmütterlich behandelt und skeptisch beäugt. Dass aus der „neuen Arbeitsw...
Recruiting auf Augenhöhe Was macht die Leobersdorfer Maschinenfabrik? Die Leobersdorfer Maschinenfabrik, mit Sitz in der gleichnamigen niederösterreichischen Marktgemeinde, i...
Die Sinnhaftigkeit der eigenen Arbeit entdecken Was macht Buurtzorg? Das holländische Unternehmen Buurtzorg (holländisch für Nachbarschaftshilfe) ist im Bereich der häuslichen Pflege tätig. In den ...

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare hinterlassen

Nie wieder einen Beitrag verpassen

Gerne halten wir Sie über neue Trends und Themen im Bereich mitarbeiterzentrierte Unternehmensführung auf dem Laufenden.