#Organisations­rebellen – die Blogparade im Überblick

Dieser Beitrag ist eine Übersicht, in der wir alle Blogbeiträge, die an unserer Blogparade #Organisationsrebellen teilnehmen, kurz einordnen und verlinken. Er soll als Inspiration dienen und zum Mitmachen anregen. Wir freuen uns über jeden neuen Teilnehmer!

 

 

09. März 2018 | Haufe Blogparade: Organisationsrebellen

Zum Tanzen gehören Zwei und Organisationsrebellen brauchen Organisationen, die auf sie hören. Basierend auf dem Ansatz “How many psychiatrists do you need to change a light bulb. One, but the light bulb needs to want to change.” beschäftigt sich Jan-Florian Kuhnke mit dem Thema unserer Blogparade.

 

09. März 2018 | Ist es noch an der Zeit für einzelne Organisationsrebellen?

Braucht es in der heutigen Zeit nur noch einzelne #Organisationsrebellen oder doch ganze Organisationen? Nadja Forster fordert eine Rebellion im gesamten Unternehmen, denn in Zeiten der VUCA-Welt werden Unternehmen anders nicht bestehen. Ideen, wie das zu realisieren ist, finden sich ebenfalls in ihrem Beitrag.

 

09. März 2018 | Rebellen für die Organisation anstatt Organisationsrebellen

Hapert es an der Umsetzung und Einbindung von #Organisationsrebellen, bleibt meist nur eine Art Arbeitswelt-Homöopathie, an die man glauben kann oder nicht. Low Performer schlägt daher folgende Alternative vor: Rebellen für die Organisation.

 

09. März 2018 | …und nun also Organisationsrebellen

#Organisationsrebellen – Einfach nur ein weiteres Label? Christina de Vries führt ihre Gedanken zum Thema unserer Blogparade und generell zu Trendschubladen in diesem Blogbeitrag aus.

 

09. März 2018 | Wie wir Organisationsrebellinnen großziehen

Wie passen Organisationsrebellen und Kindererziehung zusammen? Judith Klups zieht eine Verbindungen zwischen den beiden Themen, bejaht deren Dasein und überlegt, welche Haltung, Eigenschaften und Fähigkeiten erforderlich sind, um ein/e gute/r Organisationsrebell/in zu sein.

 

08. März 2018 | Wir brauchen Berufsrebellen!

Jan Hegewald hat sich weitere Gedanken zu unserer Blogparade gemacht und in einem zweiten Beitrag überlegt, wie man Organisationsrebellen noch mehr unterstützen kann. Er klärt, warum wir im besten Fall nicht nur Organisationsrebellen brauchen, sondern vor allem Berufsrebellen.

 

07. März 2018 | New Worker: #Organisationsrebellen für eine neue Arbeitswelt

Wer sind die Systemrebellen der neuen Arbeitswelt – auch New Worker genannt? Was machen sie genau? Gabriele Kaier von timetac beantwortet diese Fragen und gratuliert nebenbei aus aktuellem Anlass den frischen Gewinner des New Work Awards 2018 zur Auszeichnung und ihren Tätigkeiten.

 

07. März 2018 | Wie eine echte Veränderung durch Rebellen möglich wird und warum ich ein Rebell bin

Was lernt man aus der Zusammenarbeit mit Corporate Rebels United? Und was ist eigentlich der Unterschied zu Change Agents? Nadja Petranovskaja berichtet.

 

05. März 2018 | Organisationsrebellen gibt es nicht! Warum aus Überdruss keine Rebellion wird.

Eva Stock beschäftigt sich in ihrem Beitrag damit, was die Beweggründe von Organisationsrebellen sind und kommt zu dem Schluss, dass Vorgesetzte die konstruktive Energie von Organisationsrebellen zu wenig nutzen.

 

05. März 2018 | Sans souci – Mein Rezept für Veränderung von unten

Wir haben gefragt: „Welche Tools und Methoden brauchen Querdenker?“. Tobias Leisgang teilt mit uns sein Geheimrezept für erfolgreiche Organisationsrebellen.

 

01. März 2018 | Digitale Transformation: Warum Organisationsrebellen oft kaum wirken

Wo liegt die Antwort auf die Frage: Wie kann Wandel wirklich erfolgreich und nachhaltig wirken? Alex Nusselt analysiert den aktuellen Stand der Transformation, wundert sich, wieso es nicht funktioniert und kommt am Ende zu einer genialen und ach so offensichtlichen Lösung.

 

28. Februar 2018 | Zum Organisationsrebellen machen Dich die anderen

Lars Richter glaubt an eine Arbeitswelt, in der Menschen darauf brennen, am Montag endlich wieder zur Arbeit gehen zu dürfen. Das macht ihn zum #Organisationsrebellen im Kampf für eine bessere Arbeitswelt.

 

27. Februar 2018 | Organisationsrebellen? Besser nicht!

Daniel Dubbel glaubt nicht, dass es Organisationsrebellen sind, die Unternehmen heute brauchen. Denn: Für ihn sind Rebellen immer nicht von der Organisation legitimierte Rollen. Doch gerade diese Legitimation braucht es, so der Autor, für den Erfolg von Transformations-Projekten.

 

26. Februar 2018 | Stephan Grabmeiers Organisationsrebellen-Talks

Als  Mitbegründer der Organisationsrebellen-Talks ist auch Stephan Grabmeier bei der Blogparade mit von der Partie. Er teilt seine Erkenntnisse und spannenden Impulse aus den Gesprächen mit 13 Organisationsrebellen gleich in mehreren Beiträgen auf seinem Blog.

 

25. Februar 2018 | Organisatorische und kulturelle Rahmenbedingungen des Wandels

Wie soll Innovation entstehen, wenn jeder nur das machen soll/darf was im Plan steht? Mit dieser Frage und den Voraussetzungen, die für einen Wandel nötig sind, beschäftigt sich Máté Szücs. Denn der Anstoß durch Organisationsrebellen reicht für eine nachhaltige Transformation kaum aus.

 

23. Februar 2018 | Rebellion, Managementreflexe und Beharrlichkeit

„Aber man muss doch ein bisschen Kontrolle“ oder „Man kann ja nicht alles diskutieren“ sind für Sacha Storz jene Sätze, die Auswirkungen von New Work und Agilität verhindern. Die Angst vor Kontrollverlust ist für ihn ein Reflex, der in der menschlichen Natur verwurzelt ist und den es zu überwinden gibt.

 

22. Februar 2018 | Von der Pyramide zum Netzwerk

Andrea Wiedel betrachtet die Organisationsdesigns in Unternehmen. Sie stellt fest: Für mehr Wertschätzung, Selbstorganisation, und eine moderne Fehler- und Konfliktkultur brauchen wir weniger Pyramiden, mehr evolutionäre Organisationen. Wie das gelingt, erklärt sie anhand von drei Prinzipien.

 

Sarah Biendarra

22. Februar 2018 | Mehr Evolution statt Revolution

Statt für eine Organisationsrevolution plädiert Sarah Biendarra für eine Organisationsevolution und beschreibt, wie Transformation bei comspace erfolgreich funktioniert: Weniger revolutionär, vielmehr nach dem Motto “survival of the most useful”. Ideen werden einem Anwendertest unterzogen und bei Erfolg beibehalten. Was es dafür braucht? Eine Kultur der Offenheit, so Biendarra.

 

21. Februar 2018 | Was machen #Organisationsrebellen gegen Top-Manager mit Schatten in der Birne? 

Gunnar Sohn kritisiert Machtmissbrauch und Fehlverhalten in den obersten Managementriegen deutscher Großkonzerne. Man brauche Störenfriede im Vorstand und eine Graswurzelbewegung im Unternehmen, zitiert er den frühere Top-Manager Thomas Sattelberger.

Sacha Storz20. Februar 2018 | Die helle Seite der Macht – 4 Eigenschaften von Organisationsrebellen

Gregor Ilg fühlte sich durch unsere Blogparade in frühere Tage zurückversetzt, als der ungleiche Kampf Gut gegen Böse nur auf der großen Leinwand tobte. Er identifiziert vier Eigenschaften der Star Wars Helden, die sich auch in Organisationsrebellen wiederfinden.

 

JoachimSchlosser_Organisationsrebellen

20. Februar 2018 | Flughafen BER ist ein erfolgreiches Projekt. Eine Polemik für Organisationsrebellen

Dr. Joachim Schlosser behauptet: Jeder hat oder hatte bereits ein #BER-Projekt, das ähnlich wie der neue Hauptstadtflughafen, nicht so lief, wie geplant. In seinem Beitrag beschreibt er, wie mutige Organisationsrebellen mit diesen Projekten umgehen können.

 

20. Februar 2018 | Organisationsrebellen? Narren!

„Braucht jede Organisation Rebellen?“, fragt Heiko Bartlog in seinem Beitrag und meint: Andersmachen um des Andersmachen Willen ist  Verschwendung! Was ihm häufig fehlt ist eine klare Vision für die Transformation.

 

16. Februar 2018 | Organisationsrebellen: Veränderung braucht Störung

Marcus Raitner gibt in seinem Beitrag einen Überblick über das gepflegte Rebellentum beginnend mit einer Herleitung aus dem zivilen Ungehorsam über die Prinzipien für Organisationsrebellen bis zur Frage, wie man solche Rebellen fördert, fordert und coacht.

 

16. Februar 2018 | Ein Unternehmen, in dem man in gutem Kontakt ist, braucht (und bekommt) keine „Organisationsrebellen“

Ardalan Ibrahim wirft einen kritischen Blick auf das Thema “Organisationsrebellen”. Selbst ein notorischer Quertreiber, der Unstimmigkeiten sofort erkennt und beheben möchte, stellt er die Frage: Kann man das auch auf Organisationen übertragen?

 

Anna Schüller

15. Februar 2018 | Erfolgsgeschichten dezentralisierter Organisationen gibt es en masse

Ambidextrie ist das Zauberwort für Organisationen der Zukunft. Während einzelne Teams komplett selbstorganisiert arbeiten, bevorzugen andere klare Hierarchien – und zwar innerhalb eines Unternehmens. Anne M. Schüller zeigt zahlreiche Erfolgsbeispiele dezentraler Organisationen.

 

14. Februar 2018 | Organisationsrebellen – von Visionären und Querdenkern

In einer sich immer schneller verändernden Welt, ist eine Vision gefragt. Es braucht Organisationsrebellen, die mit wachem Auge vorrangehen und die Mitarbeiter inspirieren. Doch was ist ein Organisationsrebell und welchen Hürden begegnet er in der deutschen Unternehmenskultur? Diese Frage stellt sich Alexander Pinker zu unserer Blogparade.

 

 13. Februar 2018 | Demokratische Unternehmen haben Vorteile

In diesem Beitrag beantwortet Alexander Meneikis folgende Frage: Funktioniert die klassische Hierarchie besser, oder etablieren wir lieber demokratische Prozesse innerhalb von Unternehmen?

 

13. Februar 2018 | Ich mache, was ich will

In diesem Artikel setzt sich Andrea Theile mit ihrem inneren Organisationsrebellen auseinander und rät jedem, dies auch einmal zu tun.

 

13. Februar 2018 | Zwischen Tradition und Wandel – die Geschichte eines #Organisationsrebellen

Dominic Linder hat sich ebenfalls mit dem eigenen Organisationsrebellentum beschäftigt und teilt seine Best Practices mit uns.

 

12. Februar 2018 | Gangs of New Work

Woran wird das Organisationsrebellentum scheitern, wenn wir nicht fundamental verändern, wie wir Zusammenarbeit in Unternehmen organisieren? Diese Frage klärt Holger Nauheimer in seinem LinkedIn-Artikel.

 

10. Februar 2018 | Wieso immer anders und wieso immer Andere?

In diesem Beitrag beschreibt Jan Hegewald, warum es die Organisationsrebellen braucht und warum man sie vor allem nicht nur als zeitweilige Berater sehen sollte. Ohne Organisationsrebellen fehlt jeder Unternehmung eine wichtige Kernfähigkeit, die heute so wichtig ist, wie noch nie: Die der fortlaufenden Anpassung der speziellen Unternehmung an ihr spezielles Umfeld.

 


07. Februar 2018 | Unternehmensberater sind keine digitalen Transformer

Im Beitrag von Alex T. Steffen lernen Sie drei Dinge:

1. Den Ursprung langsamer digitaler Transformation und warum herkömmliche Beratungsansätze selten helfen

2. Die Möglichkeiten für eine schnellere Digitale Transformation und warum Digitale Berater Führungskräften dabei helfen können, Digitale Leader zu werden

3. Eine Checkliste, die Führungskräften hilft, einen Digitalen Berater zu identifizieren

 

28. September 2017 | Pirates of work – Freibeuter als neues Rollenmodell?!

In diesem Artikel empfiehlt Guido Bosbach Organistationen ganz bewusst Kaperbriefe auszustellen und Hofnarren damit akzeptiert und hoffähig zu machen.

 

18. Mai 2017 | Querdenker: „Fluch oder Segen?“ oder „Hat, wer Querdenker sucht, schon verloren?“

In diesem Text geht Guido Bosbach auf den Zusammenhang zwischen den Rahmenbedigungen und den Chancen “fester” oder “freier” Querdenker ein.

 

09. März 2017 | Der „moderne Hofnarr“ – die unterschätze Übergangstechnologie im Management!

In diesem Beitrag zitiert Guido Bosbach den Harvard Business Manger und beschreibt die Rolle des Hofnarren in Unternehmen im Detail.

 

Konnten wir Ihr Interesse wecken? Wir uns über jeden neuen Beitrag zu unserer Blogparade!

Ähnliche Beiträge

New Work: Von Utopie zu gelebter Realität New Work wurde lange als Zukunftsmusik gehandelt und dementsprechend eher stiefmütterlich behandelt und skeptisch beäugt. Dass aus der „neuen Arbeitsw...
WHYral: Transformation als sinnvolle Epidemie Jeder CEO steht vor der Aufgabe, sein Unternehmen zu transformieren und fit für den digitalen Wandel zu machen. Jeder weiß es. Jeder kennt die Eckpfei...
Zombie-Agilität: Vielen Unternehmen fehlt der Mut für echte ... Agilität ist in den letzten Jahren zu einem der Management-Buzzwords avanciert. Das ist auch nicht weiter verwunderlich – Unternehmen müssen schneller...

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare hinterlassen

Nie wieder einen Beitrag verpassen

Gerne halten wir Sie über neue Trends und Themen im Bereich mitarbeiterzentrierte Unternehmensführung auf dem Laufenden.